Reise nach Mykonos und Santorin

Reise nach Mykonos und Santorin

Beschreibung

Kykladen-Inseltraum in Blau-Weiß!

Diese Reise brachte mich als erstes nach Mykonos. Die Flüge mit Condor gehen einmal die Woche direkt nach Mykonos und zurück via Santorin. Also lag es nahe von Santorin zurückzufliegen.

Die ersten zwei Nächte war ich in Kalo Livadi an der Südküste von Mykonos, im Pietra de Mare Beach Hotel, ein „Small Luxury Hotels of the World“. Die Begrüßung war sehr herzlich und ich habe mich gleich „wie zu Hause“ gefühlt. Ein kleines, sehr schönes Hotel, oberhalb des Meeres, mit wunderschönem Blick in die Bucht. Romantischer, abgelegener Rückzugsort – ideal für Paare. Schicke Zimmer mit Art-Deco-Elementen und eigenem Balkon mit Meerblick, elegantes Restaurant am Pool mit einer guten Weinkarte und authentischen mediterranen Gerichten.

Der Kalo Livadi Beach von Mykonos ist etwas ruhiger. Es gibt nur wenige Strandbars, also der perfekte Ort um zu entspannen und durchzuatmen.

Anschließend ging es an den berühmten Elia Beach. Dort habe ich drei Nächte im Myconian Avaton verbracht. In dieser Zeit habe ich mir die Hotels der Myconian Collection mit Ihren 9 Hotels angesehen. Fünf der Hotels befinden sich am Strand von Elia Beach, drei Hotels sind in Mykonos Stadt und eines in Platis Gialos.

Am Elia Beach befindet sich das Avaton (A Member of „Design Hotels“), das Imperial und Royal (Leading Hotels of the World), das Utopia (Relais & Chateaux) und die Villa Collection (Preferred Hotels & Resorts).

In Mykonos Stadt befindet sich das Korali (Relais & Chateaux), das Kyma (A Member of „Design Hotels“) und das Naia (Preferred Hotels & Resorts).

Und zum guten Schluss das Ambassador in Platis Gialos (Relais & Chateaux).

Obwohl es 9 Hotels der Myconian Collection sind, so sind doch alle Hotels in sich einzigartig und haben ein besonderes Flair. Die Handschrift der Myconian Collection zieht sich wie ein roter Faden durch alle Hotels, die sich durch die vielen kleinen Details in den Dekorationen voneinander abheben.

An dieser Stelle alle Hotels zu beschreiben würde den Bericht sprengen. Sie dürfen mich gerne persönlich ansprechen. Selbstverständlich habe ich auch einen Liebling gefunden oder besser drei Lieblinge!

Ein passendes Hotel ist bestimmt auch für Sie dabei!

Auf Mykonos ist der Elia Beach einer der längsten Sandstrände und sehr familienfreundlich. Das seichte Wasser und die Spielplätze sind ideal für Kinder, das Wassersportzentrum bietet Freizeitvergnügen für den Rest der Familie. Der westliche Strandabschnitt ist sehr beliebt bei der LGBT-Gemeinschaft, unschwer zu erkennen an einer großen Regenbogenfahne. Hier wird nach Herzenslust geflirtet und geturtelt.

Mykonos Stadt besticht durch eine verwinkelte Altstadt, weiß getünchte Häuser, enge Gässchen und viele bunte Balkone. Schicke Boutiquen, nette kleine Läden und edle Restaurants runden das Bild ab. Einen wundervollen Ausblick auf das Häusermeer der Hauptstadt hatte ich vom Wahrzeichen der Stadt, den weißen Mühlen „Kato Mili“. Aber grundsätzlich ist Mykonos eine Party- und Luxusinsel, was man ganz deutlich in der Hauptstadt merkt. Restaurants und Geschäfte eines gehobenen exklusiven Preisniveaus werden ergänzt durch kleine Clubs, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.

Mit dem Bus kann man den Platis Gialos Beach von Mykonos Stadt aus einfach erreichen. Ein Strand, der so gut wie keine Wünsche offen lässt: Liegen, Sonnenschirme, Duschen, Massagemöglichkeiten, Restaurants, Wassersportzentrum und ein kleiner Hafen sind dort zu finden. Zur Sicherheit der Badegäste wacht ein Rettungsschwimmer über den Strand. Der feine, weiche, beige Sand in Verbindung mit türkisblauem Wasser und den weißgetünchten Häusern zeichnet ein Bild, das man schöner nicht malen könnte.

Wer es etwas ruhiger mag, der kann ein paar Minuten laufen und findet hier einen schönen Strandabschnitt.

Ein Highlight war ein Ausflug mit dem Boot zur Insel „Delos“, die Antike zu besichtigen. Ja, es gibt hier auch Kultur. Diese können Sie in ca. 30 Min. mit dem Boot erreichen und auf dem Rückweg den Sonnenuntergang über dem türkisblauen Meer genießen.

Delos – einst Knotenpunkt des Handels und der Religion ist heute Museum. Im Verhältnis zur Größe der Insel mit ca. 5 x 1,3 Kilometern wurden die dort ausgestellten Exponate auf einem riesigen Ausgrabungsfeld gefunden. Durch den besonderen Stellenwert als  Zentrum der Apollonverehrung wurde Delos 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Meine letzte Station war Santorin, mit der Schnellfähre von Mykonos nach Santorin Fahrzeit ca. 2 ½ Std., sehr angenehmen nach so vielen Eindrücken. Im Hafen von Santorin blieb mir der Atem stehen und ich dachte nur, da soll ich rauf? Ich stand vor einer großen Mauer aus Felsen. Da ich mir ein Auto gemietet hatte bekam ich im ersten Moment einen kleinen „Schock“. Nein alles gut, ich bin mit dem Auto hoch gekommen …

Die letzten zwei Nächte verbrachte ich in Fira im Aressana Spa Hotel and Suites, ein „Small Luxury Hotels of the World“ mitten in der Stadt. Das Aressana Hotel bietet Ihnen Zimmer und Suiten mit schicker, moderner Innenausstattung. Satte Farben sorgen für Wärme im gesamten Gebäude. Die Zimmer verfügen über einen Balkon und eine Veranda mit Blick auf die Stadt Fira. Der Süßwasserpool mit privaten, mit Vorhängen versehenen Tagesbetten, umgeben von duftenden Blumen lädt zum verweilen ein.

Die Bilder von Santorin sprechen Bände und genau so war es, weiße Städte hoch oben über dem türkisblauen Meer auf die Felsen gebaut. Hauptstadt Fira auf Santorins Hauptinsel Thira ein buntes Treiben zu beobachten: der alte Hafen, die malerischen kleinen Gassen, die Vielzahl an idyllischen Restaurants, Bars und Hotels bilden ein buntes Treiben – insbesondere für die, die mit dem Schiff oder der Fähre an der Insel anlegen. Doch trotz des Trubels hat Fira seinen Zauber als alte Hafenstadt behalten. Die Stadt erinnert von weitem fast an den weißen Puderzucker eines Kuchens, der in der Sonne schimmert.

Ich habe dann die Insel erkundet – auf der einen Seite die großen Berge, auf der anderen Seite die langen schwarzen Strände. Als Vulkan-Insel bestehen die Strände Santorins hauptsächlich aus charakteristischem schwarzen Sand und Kieselsteinen. Das macht die Strände vor Ort optisch betrachtet sehr auffällig und interessant.

Perivoli Beach – dieser Strand gehört zu den längsten und feinsandigsten der Insel. Er erstreckt sich von Perissa bis nach Vlichada. Genau genommen gehen hier die drei Strandabschnitte Perissa, Perivolo und Agios Georgios ineinander über. So verteilt sich die in den Stoßzeiten hohe Touristenzahl gleichmäßig. Die Angebote vor Ort mit den vielen Sportmöglichkeiten, über Wassersport und vieles mehr, finden sie hier. Die kulinarischen Möglichkeiten kommen am Perivoli Beach nicht zu kurz: Tavernen sowie Bars und kleine Cafés runden den Besuch zu einem erholsamen Erlebnis ab.

Weiter Richtung Nordwesten auf der Fahrt nach Oia finden Sie noch weitere Strände, hier können Sie die Ruhe genießen.

Zum Abschluss war ich in Oía – dort können Sie prima nach einem ausgiebigen Stadtspaziergang die typischen Gassen mit den kleinen Berghäusern erkunden. Zwar ist der Besuch, für Santorin charakteristisch, eine steinige Angelegenheit, allerdings ist die Lage und die Aussicht einen Besuch wert. Besonders in den Abendstunden haben Sie hier die Chance, einen der beeindruckendsten Sonnenuntergang zu beobachten, wie die Sonne im türkisblauem Meer bei sternklarem Himmel versinkt.

Verbinden Sie dieses Erlebnis noch mit einem romantischen Restaurant-Besuch in einer der vielen Tavernen und Restaurants in der Nähe des Hafens, wird Sie der Zauber dieser Insel in ihren Bann ziehen – versprochen!

Noch mehr Fragen? Ich beantworte Sie Ihnen gerne.

Bis zur nächsten Reise,
Ihre
Karen Endler

Hier finden Sie noch weitere Inspirationen!

Newsletter Anmeldung

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?