Städtereise nach Lissabon

Städtereise nach Lissabon

Beschreibung

„Die Perle am Atlantik ist unbedingt eine Städtereise wert, aber auch vieles mehr!“

Diese Reise führte mich nach Lissabon und Cascais. Lissabon ist im Umbruch. Eine schöne, lebendige Stadt in der sehr viel passiert, denn es wird viel modernisiert und gebaut. Wermutstropfen ist und bleibt das typische „hoch und runter“ durch die Ober- und Unterstadt. Entschädigt wird man mit Temperaturen um die 20 Grad – das ganze Jahr!

„Lissabon ist, industriell gesprochen, ein moderner Großbetrieb zur Erzeugung von Lärm.“, auch wenn das natürlich überspitzt formuliert ist. Aber keine Angst es gibt auch Zufluchtsorte in der ganzen Stadt, die zum Verweilen einladen,  wie schöne grüne Parks, vor allem aber die Miradouros mit tollem Blick über die Stadt.

Angekommen am Flughafen Lissabon habe ich mir erst mal eine „Lissabon Card“ gekauft, was sehr einfach war. Man kann diese Karte aber auch im Vorfeld kaufen. Die Card ist allerdings nur interessant, wenn man auch viele Museen besuchen möchte. Zur kostenlosen Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist sie nicht so attraktiv. Um einen ersten Eindruck zu bekommen bin ich mit dem Bus in die Stadt gefahren. Einfacher geht es allerdings mit der Metro, von der ich total überzeugt bin. Es gibt vier Hauptstrecken, also sehr überschaubar und man kommt ganz schnell von A nach B.

Gewohnt habe ich im AVANI Avenida da Liberdade Lissabon, das gerade komplett renoviert wurde, was aber keine großen Probleme verursachte. Es liegt wirklich sehr zentral und man kommt innerhalb von 10 Minuten mit der Metro zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Vom Hotel mit der Metro, die vor der Tür ist, fahren Sie zwei Stationen nach Terreiro do Paco. Von dort aus können Sie zu Fuß oder auch mit den Kabelbahnen sehr gut die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden.
Mit den traditionellen Straßenbahnen bin ich immer erst hoch in die Oberstadt gefahren, um dann runter zu laufen. Gehen Sie vor allem auch mal von den großen Straßen in die kleinen Seitenstraßen. Dort können Sie sehr viel Außergewöhnliches entdecken, und lassen Sie sich nicht von den Graffitis abschrecken – diese gehören einfach zu Lissabon.

Selbstverständlich habe ich mir auch einige Hotels in der Stadt angesehen, z. B. das Familien-Hotel Martinhal Lisbon und die Pousada de Lisboa, Praca do Comercio.

Anschließend war ich noch in der Nähe von Cascais, im Hotel Fortaleza Do Guincho, Costa do Estoril, ein Mitglied von Relais & Châteaux, welches für mich das ultimative Hotel auf dieser Reise war. Schon lange habe ich keinen vergleichbaren freundlichen Empfang und solcherart freundliches Personal erleben dürfen.
Sie möchten Ihre Seele baumeln lassen und das Meer direkt vor der Haustür haben? Dann sind Sie hier genau richtig!

Dieses Hotel ist nur wirklich etwas wenn Sie Ihre Gourmet-Gaumen verwöhnen lassen wollen, denn der Chefkoch hat einen Michelin-Stern. Kurzum: Die Küche ist hervorragend.
Auf den Wellnessbereich müssen Sie allerdings verzichten, denn die Architektur des Hauses und vor allem der Denkmalschutz bereiten unüberwindbare Schwierigkeiten! Die Hotelchefin und Ihr Team nehmen sich aber sehr viel Zeit, Ihnen alle anderen Wünsche zu erfüllen.

Mein Fazit der Reise:
Persönlich würde ich das Fortaleza Do Guincho in Cascais buchen und von dort aus Lissabon und die Umgebung erkunden, um dann abends die Ruhe und das Meeresrauschen zu genießen.

Eine andere gute Kombination, z.B. AVANI Avenida da Liberdade Lissabon mit dem neuen Hotel der Gruppe, dem Anantara Vilamoura Algarve Resort oder für Familien das Martinhal Lisbon und das Martinhal Sagres Beach Family Resort Hotel oder, oder … es gibt viele Möglichkeiten!

Noch mehr Fragen? Ich beantworte Sie Ihnen gerne.

Bis zur nächsten Reise,
Ihre
Karen Endler

Newsletter Anmeldung